Unsere Wohngruppen und stationären Angebote

Hier finden Sie detailliertere Erläuterungen zu den einzelnen stationären Angeboten und den jeweiligen Angeboten und Gruppen. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die entsprechende Bereichsleitung.

Unser stationäres Angebot

Regelgruppen

Kinder und Jugendliche in Regelgruppen werden im 24-h-Schichtdienst von einem Team pädagogischer Fachkräfte betreut. 

Mädchen-Wohngruppe (Gruppe 1) – Haus Uchtenhagen (Falkenberg Mark Brandenburg)
  • 6 Plätze für Mädchen
  • Unterbringung nach 34, 35 a und ggf. 42 (nach Inobhutnahme) SGB VIII
  • 2 Gästezimmer für Eltern, deren Kinder in einer der Wohngruppen leben
  • Standort: Uchtenhagen 3, 16259 Falkenberg
  • Kontakt: Frau Heike Schneider
Wohngruppe (Gruppe 2) – Haus Uchtenhagen (Falkenberg Mark Brandenburg)
  • 8 Plätze für Mädchen und Jungen
  • Unterbringung nach 34, 35 a und ggf. 42 (nach Inobhutnahme) SGB VIII
  • 2 Gästezimmer für Eltern, deren Kinder in einer der Wohngruppen leben
  • Standort: Uchtenhagen 3, 16259 Falkenberg
  • Kontakt: Frau Heike Schneider
Wohngruppe (Gruppe 3) – Haus Uchtenhagen (Falkenberg Mark Brandenburg)
  • 6 Plätze für Mädchen und Jungen
  • Unterbringung nach 34, 35 a und ggf. 42 (nach Inobhutnahme) SGB VIII
  • 2 Gästezimmer für Eltern, deren Kinder in einer der Wohngruppen leben
  • Standort: Uchtenhagen 3, 16259 Falkenberg
  • Kontakt: Frau Heike Schneider
Mädchen Verselbstständigung – Haus Uchtenhagen (Falkenberg Mark Brandenburg)
  • 3 Plätze für Mädchen/junge Frauen
  • Unterbringung nach 34, 35 a und ggf. 42 (nach Inobhutnahme) SGB VIII
  • 2 Gästezimmer für Eltern, deren Kinder in einer der Wohngruppen leben
  • Standort: Uchtenhagen 3, 16259 Falkenberg
  • Kontakt: Frau Heike Schneider
Jungen Verselbstständigung – Haus Uchtenhagen (Falkenberg Mark Brandenburg)
  • 3 Plätze für Jungen/junge Männer
  • Unterbringung nach 34, 35 a und ggf. 42 (nach Inobhutnahme) SGB VIII
  • 2 Gästezimmer für Eltern, deren Kinder in einer der Wohngruppen leben
  • Standort: Uchtenhagen 3, 16259 Falkenberg
  • Kontakt: Frau Heike Schneider
Regelangebot - 'ImA Phönix'-Gruppe 8 (befindet sich im Aufbau)
  • 8 Plätze für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren
  • Zur Erleichterung der Integration nehmen wir sowohl unbegleitete Geflüchtete als auch andere Kinder und Jugendliche auf
  • Standort: Hermsdorf, auf dem Hauptgelände, im 'Haus am Berg'
  • Kontakt: Frau Jacqueline Telke

Unser stationäres Angebot

Intensivpädagogische Angebote (auch § 35 a SGB VIII)

Intensiv-pädagogische Gruppen bieten ebenfalls eine rund-um-die-Uhr-Betreuung im Schichtdienst an. Im Gegensatz zur Regelgruppe ist jedoch die Platzzahl geringer. Hier werden überwiegend Kinder nach § 35a SGB VIII (von seelischer Behinderung bedroht) aufgenommen. Die Leistungen beinhalten intensivere pädagogische und teilweise therapeutische Förderangebote.

IpG Hermsdorf (Berlin) - (ehemals heilpädagogische Gruppe bzw. Schichtdienstgruppe mit ergänzenden Leistungen)
  • 6 Plätze für Mädchen und Jungen
  • Unterbringung nach § 27 i.V. mit §§ 34 und ggf. 35a SGB VIII 
  • Zuordnung des Angebots: A 3 (Gruppenangebot als Intensivleistung)
  • Standort: Hermsdorf, auf dem Hauptgelände im Haus an der Schlossstraße
  • Kontakt: Frau Schenk
IpG Gruppe 1 und Gruppe 3 (Hermsdorf) 

Unterbringung nach § 34, in Einzelfällen auch nach § 35a SGB VIII in einer Intensiv-pädagogischen Gruppe mit Schichtdienstbetreuung in Hermsdorf in Berlin.

In den Gruppen sollen Kinder aufgenommen werden, deren Verbleib in der Herkunftsfamilie nicht möglich ist und die im Vergleich zur Regelgruppe mit 10 Plätzen eine intensivere Förderung, z. B. durch einen kleineren Rahmen (nur 8 Plätze), oder auch eine Betreuung im Sinne einer ‚Eingliederungshilfe für seelisch behinderte bzw. davon bedrohte Kinder’ benötigen.

Die Gruppen sind vorrangig geeignet für Kinder, deren Perspektive für die Unterbringung mittel- oder langfristig ist.

  • Zuordnung des Angebots: A 3: Gruppenangebot als Intensivleistung, mit verschiedenen Zusatzmodulen
  • Intensiv-pädagogische Gruppenangebote nach § 34 und ggf. § 35a SGB VIII mit 8 Plätzen
  • Standort: Berlin Hermsdorf im Holzhaus
  • Kontakt: Frau Maren Müller
IpG Friedrichshain
  • 6 Plätze für Mädchen und Jungen ab 6 Jahren
  • Unterbringung nach § 27 i.V. mit §§ 34 und ggf. 35a SGB VIII 
  • Zuordnung des Angebots: A 3. (Gruppenangebot als Intensivleistung)
  • Standort: in Berlin-Friedrichshain; dort wurden 4 Etagen in einem Mietshaus gemietet.
  • Kontakt: Frau Geyer
Wohngruppe Mühle
  • 6 Plätze für Mädchen und Jungen ab 6 Jahren
  • Unterbringung nach § 27 i.V. mit § 34, in Einzelfällen auch nach § 35a
  • Zuordnung des Angebots: A 3 (Gruppenangebot mit Intensivleistung)
  • Standort: Hermsdorf, auf dem Hauptgelände: in der alten, umgebauten Mühle
  • Kontakt: Frau Schmidt

Unser stationäres Angebot

Erziehungswohngruppen (EWG)

Erziehungswohngruppen werden durch eine/n innewohnende/n Pädagogen oder Pädagogin betreut, der / die von einem Erzieherteam unterstützt wird. Diese Unterbringungsform bietet aufgrund der geringeren Platzzahl und der familienähnlichen Betreuungsform größere Bindungsmöglichkeiten und einen stabileren Rahmen zur persönlichen Entwicklung. Die Sozialraumorientierung bildet vor allem in der Außenwohngruppe einen Schwerpunkt.

Erziehungswohngruppe (EWG) Pankow
  • 6 Plätze für Mädchen und Jungen
  • Unterbringung nach § 27 i.V. mit § 34 SGB VIII
  • Arbeit nach § 35a SGB VIII
  • Standort: in einem Einfamilienhaus in Pankow
  • Kontakt: Herr Rehmer
Erziehungswohngruppe (EWG) Oranienburg
  • 4 Plätze für Mädchen und Jungen
  • Unterbringung nach & 27 i.V. mit § 34 SGB VIII
  • Arbeit nach § 35a SGB VIII
  • Standort: in einem Einfamilienhaus in Oranienburg
  • Kontakt: Herr Rehmer
Erziehungswohngruppe (EWG) Friedrichsthal
  • 5 Plätze für Mädchen und Jungen ab 6 Jahren
  • Unterbringung nach § 27 i.V. mit § 34, in Einzelfällen auch nach § 35a
  • Zuordnung des Angebots: B 3 (Gruppenangebot mit Intensivleistung)
  • Standort: in einem Einfamilienhaus mit großem Garten in Friedrichsthal
  • Besonderheiten: innewohnende Diakonisse, Erfahrung mit FASD-Fällen
  • Kontakt: Herr Rehmer

Unser stationäres Angebot

Krisenintervention und Aufnahme nach Inobhutnahme (§ 42 SGB VIII)

In den Krisen- und Clearinggruppen werden überwiegend Kinder aufgenommen, deren Familien kurzfristig in Not geraten sind und wo eine Perspektivklärung notwendig wird. Wir können auch nach Inonhutnahme, also rund um die Uhr, aufnehmen. In der Kleinkindgruppe können wir nach Absprache einen erhöhten medizinischen Betreuungsbedarf umsetzen. In der Krisengruppe der 6–14 jährigen nehmen wir auch Kinder zur Regelbetreuung auf, z. B. in Übergangsphasen. In der Regel ist die Dauer der Unterbringung in diesen Gruppen auf 3–6 Monate begrenzt.

Für 0 bis 5-jährige Kinder
  • 8 Plätze für Mädchen und Jungen von 0 bis 5 Jahren
  • Unterbringung nach § 27 i.V. mit § 34 oder nach § 42 SGB VIII 
  • Zuordnung des Angebots: A 3 (Gruppenangebot mit Intensivleistung) bzw. A 42 (Unterbringung nach Inobhutnahme)
  • Standort: Hermsdorf, auf dem Hauptgelände: im Haus an der Schlossstraße
  • Besonderheiten: In der Gruppe werden Clearingaufträge angenommen und umgesetzt. Außerdem ist die Betreuung von Kleinstkindern mit erhöhtem medizinischem Betreuungsbedarf möglich.
  • Kontakt: Frau Schenk
Für 6 bis 14-jährige Kinder und Jugendliche
  • 10 Plätze für Mädchen und Jungen von 6 - 14 Jahren
  • Unterbringung nach § 27 i.V. mit § 34 oder nach § 42 SGB VIII
  • Zuordnung des Angebots: A 3 (Gruppenangebot mit Intensivleistung) und A 42 (Unterbringung nach Inobhutnahme) 
  • Standort: Hermsdorf, auf dem Hauptgelände: im Haus am Berg 
  • Besonderheiten: In der Gruppe werden kurzzeitige Unterbringungen mit Regelbetreuung z. B. in Übergangsphasen, aber auch Clearingaufträge angenommen und umgesetzt.
  • Kontakt: Frau Telke

Unser stationäres Angebot

Wohngruppen mit alternierend innewohnender Betreuung (WaB)

Anmerkung: aufgrund der gesetzlich geforderten Umwandlung von WaB-Gruppen in andere Angebote befinden wir uns aktuell im Veränderungsprozess. Die Gruppen werden inhaltlich umgewandelt und im 24-h-Dienst eingeführt werden. Bitte sprechen Sie uns an, wenn es Fragen dazu gibt. Vielen Dank!

WaBs werden von einem pädagogischen Team betreut - die Mitarbeitenden arbeiten abwechselnd für 3-7 Tage innewohnend in der Gruppe und werden bei Bedarf von Hinzukommenden unterstützt werden. Diese Betreuungsform bietet im Vergleich zur Regelgruppe intensivere Förderung durch die geringere Platzzahl, sowie einen familienähnlicheren Rahmen.

WaB Haupthaus und WaB Holzhaus (Hermsdorf)
  • je 6 Plätze für Mädchen und Jungen ab 6 Jahren
  • Unterbringung nach § 27 i.V. mit § 34, in Einzelfällen auch nach § 35a
  • Zuordnung des Angebots: A 3 (Gruppenangebot mit Intensivleistung)
  • Standort: in Hermsdorf auf dem Hauptgelände, im Haupthaus
  • Kontakt: Frau Hühnermann - (WaB Haupthaus)
  • Kontakt: Frau Müller (WaB Holzhaus/Neubau)
Mädchen-WaB
  • 6 Plätze für Mädchen ab 6 Jahren
  • Unterbringung nach § 27 i.V. mit § 34, in Einzelfällen auch nach § 35a
  • Zuordnung des Angebots: A 3 (Gruppenangebot mit Intensivleistung)
  • Standort: Berlin-Reinickendorf, Hermsdorf, im Schulgebäude
  • Kontakt: Frau Hühnermann
WL 1 und WL 2 in Waidmannslust
  • Jeweils 5 Plätze für Mädchen und Jungen (WL 1 für 2-4 Jahre und WL 2 für 4-10 Jahre)
  • Elternaktivierend 
  • Unterbringung nach § 27 i.V. mit § 34, in Einzelfällen auch nach § 35a
  • Zuordnung des Angebots: A 3 (Gruppenangebot mit Intensivleistung)
  • Standort: Berlin-Reinickendorf, Waidmannslust, 3 Etagen in einem Mietshaus
  • Kontakt: Frau Schmidt
WaB 1 und WaB 2 in Friedrichshain
  • jeweils 6 Plätze für Mädchen und Jungen ab 6 Jahren
  • Unterbringung nach § 27 i.V. mit § 34, in Einzelfällen auch nach § 35a
  • Zuordnung des Angebots: A 3 (Gruppenangebot mit Intensivleistung)
  • Standort: Berlin-Friedrichshain, jeweils 1 Etage in einem Mietshaus
  • Kontakt: Frau Geyer

Unser stationäres Angebot

Erziehungsstellen (ESt)

Die Erziehungsstellen bieten die größtmögliche Familienähnlichkeit. Hier werden bis zu zwei Kinder, gern auch Geschwister, im Haushalt der Pädagog*innen aufgenommen. Im Unterschied zu einer Pflegefamilie bieten die Erziehungsstellen größere Fachlichkeit, Begleitung der Pädagog*innen durch die Bereichsleitung und in Supervision, sodass auch Kinder mit größeren Defiziten gefördert werden können. Die (aktivierende) Elternarbeit ist auch in den Erziehungsstellen obligatorisch. In einigen Erziehungsstellen können auch Säuglinge aufgenommen werden.

Aus Datenschutzgründen führen wir die Erziehungsstellen hier nicht einzeln auf.
  • jeweils 2 Plätze für Jungen und Mädchen ab 0 Jahren
  • Unterbringung nach § 27 i.V. mit § 34, in Einzelfällen auch nach § 35a
  • Zuordnung des Angebots: B 3 (Familienanaloges Angebot mit Intensivbetreuung)
  • Standort: in verschiedenen Bezirken Berlins und im Umland
  • Kontakt: Frau Müller 

Unser stationäres Angebot

Verselbständigungsbereich

Das Elisabethstift arbeitet nach einem speziellen Verselbständigungskonzept. Darin integriert ist neben der Förderung der Selbständigkeit in allen Angeboten des Elisabethstifts ab 14 Jahren die Überprüfung des Wechsels in den Verselbständigungsbereich.

Verselbständigungsgruppe in Hermsdorf
  • 8 Plätze für Jungen und Mädchen ab 14 Jahren
  • Unterbringung nach § 27 i.V. mit § 34
  • Zuordnung des Angebots: A 1 (Gruppenangebot mit geringerer Betreuung)
  • Standort: Hermsdorf, auf dem Hauptgelände, im Haus am Berg
  • Kontakt: Frau Haase 

 

In der V-Gruppe gibt es nach Absprache und Bedarf betreuungsfreie Zeiten, in denen jedoch Ansprechpartner für Notfälle zur Verfügung stehen.

Jugendwohngemeinschaft (WG) in Hermsdorf
  • 4 Plätze für Jungen und Mädchen ab 15 Jahren
  • Zuordnung des Angebots: A 5-7 (Gruppenangebot, Jugendwohngemeinschaft mit unterschiedlicher Betreuungsintensität)
  • Standort: Hermsdorf, auf dem Hauptgelände, Haus Nr. 118
  • Kontakt: Frau Haase 
Jugendwohngemeinschaft für junge Frauen/Mädchen
  • 4 Plätze, insbesondere für Jugendliche in Frühschwangerschaft zur Klärung der weiteren Perspektive
  • enge Zusammenarbeit mit der Mutter-Kind-Gruppe im Elisabethstift
  • Zuordnung des Angebots: A 5-7
  • Standort: Waidmannslust
  • Kontakt: Frau Haase 

Unser stationäres Angebot

Betreutes Einzelwohnen (BEW)

Das Elisabethstift bietet vier Wohnungen mit je zwei Plätzen für Betreutes Einzelwohnen auf dem Hauptgelände an. Die Betreuung wird von Sozialpädagog*innen und Sozialarbeiter*innen umgesetzt. Der Wechsel in das BEW ist Bestandteil unseres Verselbständigungskonzeptes.

Bei Bedarf können wir unser Angebot diesbezüglich erweitern.

Betreutes Einzelwohnen
  • jeweils 2 Plätze für Jungen und Mädchen ab 15 Jahren
  • Unterbringung nach § 27 i.V. mit § 34
  • Zuordnung des Angebots: C 1 bzw. C 2 (Individualangebot mit geringer bzw. mit Regelbetreuung)
  • Standort: Hermsdorf, auf dem Hauptgelände
  • Kontakt: Frau Haase 

Unser stationäres Angebot

Mutter/Vater-Kind-Gruppe (Mu-Va-Ki)

Die Mutter/Vater-Kind-Gruppe wurde im Mai 2009 eröffnet und richtet sich an junge Mütter oder Väter ab 14 Jahren mit mindestens einem Kind unter sechs Jahren. Ziel ist, den Müttern oder Vätern die Gelegenheit zu geben, eine Berufsausbildung abzuschließen und sie in der Betreuung, Pflege und Erziehung ihrer Kinder anzuleiten und zu unterstützen. Gleichermaßen wird der Kinderschutzauftrag wahrgenommen und die Förderung der kindlichen Entwicklung beaufsichtigt. Eine Kinderbetreuung während der Berufsausbildung der Mütter ist gewährleistet. Weitere Ziele sind selbstverständlich die Förderung der emotionalen und sozialen Entwicklung sowohl der Mutter oder des Vaters als auch des Kindes. Das Angebot ist ein Intesiv-Betreuungsangebot mit rund-um-die-Uhr-Betreuung. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zum Wechseln in ein Individualangebot (zwei Plätze mit geringerer Betreuungsleistung) in Hermsdorf, wo es nur noch geringe Betreuung gibt und der Übergang in die Selbstständigkeit in einem geschützten Rahmen geübt werden kann. Für junge Frauen in der Frühschwangerschaft bieten wir in Vorbereitung und zur Klärung der weiteren Perspektiven eine Jugendwohngemeinschaft für Mädchen/Frauen in Waidmannslust an. Siehe dazu weiter oben auf der Seite: Verselbstständigungsbereich

Unsere Gruppen
Mutter/Vater-Kind-Gruppe
  • 10 Plätze für junge Mütter oder Väter und ihre Kinder (5 Betreuungseinheiten) in Frohnau
  • zusätzlich 2 Plätze (1 Betreuungseinheit) in der Trainingswohnung in Hermsdorf
  • Unterbringung nach § 19 i.V. mit § 34 und 41 KJHG
  • Zuordnung des Angebots: Mutter-Vater-Kind-Gruppe
  • Standort:  Frohnau (Mutter/Vater-Kind-Gruppe), bzw. Hermsdorf (Trainingswohnen)
  • Kontakt: Frau Schmidt
  • 4 Plätze, insbesondere für Jugendliche in Frühschwangerschaft zur Klärung der weiteren Perspektive
  • enge Zusammenarbeit mit der Mutter-Kind-Gruppe im Elisabethstift
  • Zuordnung des Angebots: A 5-7
  • Standort: Waidmannslust
  • Kontakt: Frau Haase 

Wir bieten außerdem auch teilstationäre und ambulante Hilfen zur Erziehung an.