Erzieher*innen-Ausbildung: Fachschule für Sozialpädagogik Berlin
  • Schwerpunkt Heimerziehung

    gezielt lernen

    Schwerpunkt Heimerziehung
  • Existenzielle Pädagogik

    eine Haltung fürs Leben

    Existenzielle Pädagogik
  • neue Wege gehen

    den nächsten Schritt wagen

    neue Wege gehen

Ausbildung in Teilzeit: Fachschule für Sozialpädagogik

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur berufsbegleitenden Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher (m/w/d). Wir freuen uns mit Ihnen neuen Wege zu gehen. Sprechen Sie uns gerne an und vereinbaren Sie einen Termin – online oder vor Ort.

Der Mensch im Fokus

Wir wollen, dass Sie sich persönlich entwickeln, dafür öffnen wir Entwicklungsräume.

Wir vermitteln Ihnen Fachwissen, praktikable Konzepte und bewährte Methoden der Erziehungsgestaltung. Besonders wichtig ist uns außerdem, einen Rahmen zu schaffen, in dem Sie Ihre Persönlichkeit weiter entwickeln können. Denn wir gehen davon aus, dass die Person des / der Erziehenden sein / ihr wichtigstes „Werkzeug“ ist. Je reflektierter, klarer und authentischer Sie diese beruflich einbringen können, desto besser gelingt Ihnen in der Regel die Beziehungsgestaltung zu den Kindern und Jugendlichen.

Erzieher*innen-Ausbildung: Fachschule für Sozialpädagogik Berlin

Erzieher*innen-Ausbildung: Fachschule für Sozialpädagogik Berlin

Das Wichtigste im Überblick

 Erhalten Sie einen Überblick über die geplanten Ausbildungsinhalte:

Das „Qualifikationsprofil der Kultusministerkonferenz“, der „Rahmenlehrplan Fachschule für Sozialpädagogik“ und die Sozialpädagogikverordnung - SozpädVO

bilden die verbindliche Grundlage des von uns entwickelten Curriculums.

Lehrplan downloaden

Grundsätzlich werden im Rahmen der generalistischen Ausbildung an unserer Schule alle Arbeitsfelder von Erzieherinnen und Erziehern abgedeckt:

  • Tageseinrichtungen für Kinder
  • Schulischer Bereich
  • Hilfen zur Erziehung / Eingliederungshilfe
  • Offene Kinder- und Jugendarbeit

Darüber hinaus möchten wir einen besonderen Schwerpunkt auf den Bereich „Hilfen zur Erziehung“ / stationäre Jugendhilfe legen und die Auszubildenden dazu befähigen, sich so sicher wie möglich in diesem speziellen Berufsfeld zu bewegen und dadurch auch die besonderen Qualitäten der Arbeit gerade in diesem Bereich zu erleben.

Die anfallenden Schulgebühren übernimmt laut Schulgeldordnung der Berliner Senat.

Die Vergütung Ihrer Teilzeittätigkeit erfolgt in Absprache mit der jeweiligen Praxisstelle.

Im Elisabethstift werden Sie nach AVR-Tarif vergütet. 

Weitere Vorteile über das Elisabethstift als Arbeitgeber finden Sie hier

 Wir wollen am 01.02.2022 starten. Derzeit warten wir auf die Bestätigung der Senatsschulverwaltung. Bewerbungen sind ab jetzt möglich!

Sie können sich bewerben, wenn...

  • Sie die Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik haben
oder
  • Sie die Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife in einem anderen Bildungsgang haben und dazu eine für das Fachschulstudium förderliche Tätigkeit von mindestens 8 Wochen nachweisen können

oder

  • Sie den MSA erworben haben und über eine berufliche Vorbildung* verfügen 
  • * d. h. einen Abschluss einer mindestens zweijährigen einschlägigen Berufsausbildung im sozialpädagogischen, sozialpflegerischen oder familienpflegerischen Tätigkeitsbereich oder
  • einer mindestens dreijährigen nichteinschlägigen Berufsausbildung oder
  • Berufstätigkeit in einschlägigem Arbeitsfeld von mindestens drei Jahren oder
  • in einem nichteinschlägigen Arbeitsfeld von mindesten vier Jahren.

Die Ableistung des FSJ oder des Bundesfreiwilligendienstes wird mit einem Jahr angerechnet.

Außerdem brauchen Sie

  • ein polizeiliches Führungszeugnis
  • Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt rechtmäßig in der Bundesrepublik Deutschland haben bzw. über eine Aufenthaltserlaubnis
  • ausreichend Deutschkenntnisse (Niveau B 1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen)
  • Teilzeittätigkeit von maximal 19,5 h wöchentlicher Arbeitszeit in einer Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe (stationär, teilstationär, ambulant), beispielsweise Wohngruppe, Tagesgruppe, Mutter/Vater-Kind-Einrichtung, Schule, Kindertagesstätte etc.
    Da unsere Ausbildung ihren besonderen Schwerpunkt auf den Bereich "stationäre Jugendhilfe / Heimerziehung" legt, ist eine Praxisstelle in diesem Bereich besonders zu empfehlen. Sie ist aber nicht Voraussetzung für die Teilnahme an der Ausbildung.

Das Elisabethstift bietet eine begrenzte Anzahl von Praxisstellen an. Bei Interesse wenden Sie sich gerne an uns. Einen Überblick über die pädagogischen Angebote des Trägers finden Sie hier

Sie sollen sich kompetent fühlen,

  • Strategien der Selbstfürsorge sicher anzuwenden
  • Beziehungen zu Eltern / Erziehungspersonen auf der Basis einer guten Selbstkenntnis, Klarheit im Beziehungsangebot und guter Analysefähigkeit von Interaktionsdynamiken zu gestalten
  • Intervision, Supervision und Fallberatung als Instrumente zu nutzen, um die eigene professionelle Sicht aus der Metaperspektive immer wieder zu schulen und Belastungen abzubauen
  • in besonderem Maße auch psychiatrische und psychotherapeutische Sichtweisen als Handlungsgrundlage zu nutzen, um ihr Interaktionsangebot breit und stabil zu gestalten
  • im Zwangskontext zu arbeiten und auch hier Gestaltungsspielräume zu erkennen und zu entwickeln
  • sich qualifiziert im Hilfesystem der Jugendhilfe zu bewegen und im Netzwerk produktiv zusammen zu arbeiten
  • den Klientinnen und Klienten mit einer suchenden, werteorientierten Haltung auch im Sinne der Existenziellen Pädagogik zu begegnen und so die Voraussetzung dafür zu schaffen, eine professionelle Beziehung auf Augenhöhe anzubieten
  • auch mit Familien, die gerade wenig Zugang zu ihren Ressourcen haben, einen ressourcenorientierten Blick zu üben, um so auch längerfristige Prozesse begleiten zu können und nicht zuletzt auch die eigene Arbeitszufriedenheit zu erhöhen

An über 15 Standorten in Berlin und Brandenburg haben wir verschiedene Angebote, um junge Menschen zu fördern. In Wohngruppen, stationärer, teilstationärer und ambulanter Hilfe zur Erziehung sind wir für Menschen in Not da. Bekommen Sie hier einen Überblick über unsere Arbeitsschwerpunkte und lernen Sie weitere Angebote wie unsere Schule, Kita, Hort und die „Alte Fasanerie“ kennen.

Im Kinder- und Jugendhilfebereich
  • stationäre Hilfe zur Erziehung mit rund 200 Plätzen für Kinder und Jugendliche im Alter von 0–18 Jahren in verschiedenen Wohngruppen mit unterschiedlicher Unterbringungs-Dauer
  • teilstationäre Hilfe zur Erziehung mit 17 Plätzen für Grundschulkinder in zwei Tagesgruppen, sowie eine sonderpädagogische Kleinklasse in einer Grundschule in Reinickendorf
  • ambulante Hilfe zur Erziehung für rund 60 Familien, sowie einen Familientreff in Wittenau für präventive Angebote, Frühe Hilfen, Vernetzung, Beratungs- und Soziale Gruppenarbeit
Im Kitabereich
  • Kita Bilderbuch in Wittenau mit 50 Plätzen für Kinder von 1 bis 6 Jahren
  • Kita Alte Fasanerie in Lübars mit 30 Plätzen für Kinder von 1 bis 6 Jahren, mit einem naturnahen Konzept
Elisabethstift-Schulen
  • Staatliche genehmigte und anerkannte private Gemeinschaftsschule und ‚sonderpädagogisches Förderzentrum für individuelles Lernen‘ mit mehreren Förderschwerpunkten. Beide Schulen arbeiten eng zusammen und setzen nach Möglichkeiten gemeinsamen inklusiven Unterricht um.
  • Klasse 1–10, Abschluss MSA
  • insbesondere für Schüler, die in Regelschulen an Grenzen stoßen, temporär als nicht-beschulbar gelten und besondere Förderung benötigen, aber auch für Hochbegabte und Regelschüler
  • Arbeit nach einem besonderen Konzept, z. B. mit kleinen Klassen mit 12 Schülern und 2 Lehrkräften, täglicher Bewegung, regelmäßigen Projekttagen, außerschulischem Lernort „Alte Fasanerie“ (Familienfarm)
  • Zusätzlich Hortbetrieb
„Alte Fasanerie“ (ehemals Familienfarm Lübars)
  • Freizeit- und Begegnungsstätte für Familien mit naturnahen Erlebnismöglichkeiten, Tieren und Landwirtschaft (Schaubeete, Kräutergarten etc.)
  • Workshops für Schulklassen und Kitagruppen,
  • Ausflugsziel mit zahlreichen Events

Sprechen Sie uns gerne an. Wir haben eine begrenze Anzahl an Praxisstellen für die berufsbegleitenden Ausbildung frei. 

Lernen Sie uns als Arbeitgeber kennen und finden Sie hier unsere Stärken

Wenn Sie eine Praxisstelle im Elisabethstift annehmen wollen, finden Sie hier die Gehaltsrichtlinien des AVR

Erzieher*innen-Ausbildung: Fachschule für Sozialpädagogik Berlin

Träger der Fachschule

Träger der Fachschule ist das Evangelische Jugend- und Fürsorgewerk (EJF). Dieses ist zum Zwecke der Gründung einer Fachschule für Erzieher*innen eine Kooperation mit der ChristExist gGmbH eingegangen.

Die ChristExist gGmbH ist eine 100%ige Tochterfirma des Elisabethstifts. In ihr wurden alle Angelegenheiten der Fort-, Weiter- und Ausbildungen des Elisabethstifts zusammengefasst. Das EJF gAG hat einen Kooperationsvertrag mit der ChristExist gGmbH abgeschlossen, um aufbauend auf den Erfahrungen der bereits existierenden Fachschule für Sozialpädagogik am EJF die Expertise in Existenzieller Pädagogik und Heimerziehung der ChristExist gGmbH zu nutzen. 

Dazu wurde laut Vertrag eine gemeinsame AG gegründet, die sich in allen Themen der Kooperation abstimmt.

Die Schulräume befinden sich auf dem Gelände des Elisabethstifts in der Berliner Straße 118, 13467 Berlin; nahe der S1 Hermsdorf.

Das EJF ist ein bundesweit tätiges, christlich geprägtes Unternehmen der Sozialwirtschaft. Hauptaufgabenfelder des EJF sind die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, die Behindertenhilfe, Altenhilfe sowie die Arbeit mit geflüchteten und wohnungslosen Menschen. Außerdem betreibt das EJF Kindertagesstätten, engagiert sich in der Aus- und Fortbildung und betreibt Freizeiteinrichtungen und Tagungsstätten.

Ein Drittel der Betreuten sind Kinder und Jugendliche.

Die ChristExist gGmbH ist eine 100%ige Tochterfirma des Elisabethstifts, die gegründet wurde, um alle Angebote Fort- und Weiterbildung des Elisabethstifts zu vereinen. In der ChristExist gGmbH fließen sämtliche Erfahrungen aus den Arbeitsfeldern des Elisabethstifts ein, das als christlich orientierter Träger der Kinder- und Jugendhilfe in Berlin auf ambulante, teilstationäre und stationäre Angebote für Kinder und Jugendliche spezialisiert ist und zusätzlich die Elisabethschulen (Grund- und Oberschule), Kindertagesstätten, einen Familientreff sowie eine Jugend- und Familienfarm mit freizeit- und familienpädagogischen Angeboten betreibt. Die ChristExist gGmbH hat das besondere Ziel, die Existenzielle Pädagogik zu vermitteln, die als grundlegende pädagogische Haltung in allen Bereichen des Elisabethstifts praktiziert wird. Sie ist zurückzuführen auf die Existenzanalyse Viktor Frankls.

Durch die Kooperation vereinen wir die jeweils umfassenden Erfahrungen beider Partner in den Bereichen Erzieherausbildung, Kinder- und Jugendhilfe, Heimerziehung (stationäre Jugendhilfe) und Existenzielle Pädagogik und bieten so ein in Berlin einmaliges Ausbildungscurriculum für staatliche geprüfte Erzieher*innen an.

Die Schulräume befinden sich auf dem Gelände des Elisabethstifts in der Berliner Straße 118, 13467 Berlin. Dies ist die formale Postanschrift des Elisabethstifts. 

Wenn Sie nach dem exakten Standorts der Schulräume suchen, müssen Sie in die Schloßstraße 3, 13467 Berlin kommen (bei Google Streetview noch nicht zu sehen). Dies ist die Adresse des hinteren Zugangs zum Gelände des Elisabethstifts. Hier finden Sie direkt rechts das moderne Schulgebäude. 

Sie erreichen uns mit dem Auto über die B96, der S1 (Station Hermsdorf) oder dem Bus 220 (Station Schildower Straße).

 

Erzieher*innen-Ausbildung: Fachschule für Sozialpädagogik Berlin

Erzieher*innen-Ausbildung: Fachschule für Sozialpädagogik Berlin

Fachschule für Sozialpädagogik – darum hier die Ausbildung machen

Partizipation – Sie gestalten und Prägen die Fachschule

Wir planen 2022 mit dem ersten Jahrgang zu starten. Als erste Generation der neuen Fachschule haben Sie die direkte Möglichkeit die Fachschule mitzugestalten und Ihre Ausbildung zu prägen. Ihr Feedback ist uns beim gemeinsamen Wachsen und Entwickeln wichtig. 

Einmalig: Schwerpunkt Existenzielle Pädagogik

Als erste und einzige Ausbildungsstätte in Berlin bilden wir Sie im Schwerpunkt Existenzielle Pädagogik ist. Wir üben mit Ihnen eine individuelle, wertschätzende Haltung, mit der Sie Kindern und Eltern bzw. allen Menschen situativ reflektiert begegnen können. 

Signifikant: Schwerpunkt Heimerziehung

Sie haben Freude an der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und einen Faible für herausfordernde Kinder? Wunderbar, dann geben wir Ihnen die fachlichen Grundlagen für Ihre Tätigkeit, speziell in der Heimerziehung. 

Über uns: Kompetenz aus Erfahrung

Träger der Fachschule ist das Evangelische Jugend- und Fürsorgewerk (EJF). Dieses ist zum Zwecke der Gründung einer Fachschule für Erzieher*innen eine Kooperation mit der ChristExist gGmbH eingegangen. 

Die ChristExist gGmbH als 100%ige Tochterfirma des Elisabethstifts hat für die Dauer von voraussichtlich 6 Jahren einen Kooperationsvertrag mit dem EJF abgeschlossen, um von den Erfahrungen ihrer bereits existierenden Fachschule für Sozialpädagogik beim Aufbau der neuen Schule profitieren zu können.

Die Schulräume befinden sich auf dem Gelände des Elisabethstifts in der Berliner Straße 118, 13467 Berlin; Nahe der S1 Hermsdorf. 

Mit der Gründung einer Fachschule für Sozialpädagogik begegnen wir dem Erzieher*innenmangel und bilden speziell für eins der spannendsten Felder der Kinder und Jugendhilfe aus: Heimerziehung, mit der Existenziellen Pädagogik. 

Sie haben Interesse, möchten Fragen stellen oder sich bewerben? Dann melden Sie sich. Wir freuen uns auf Sie.