Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unseren freien Stellen.

Wir glauben, dass es sich lohnt, im Elisabethstift zu arbeiten, denn wir haben einiges zu bieten!

Bitte lesen Sie hier Informationen über unsere Leistungen.

Natürlich gibt es auch einige Voraussetzungen und Anforderungen.
Dazu finden Sie hier weitere Informationen.

Sie sind erst einmal nur an weiteren unverbindlichen Informationen zu freien Stellen interessiert? Dann klicken Sie bitte hier und geben Ihre Kontaktdaten an.
Wir werden Ihre Anfrage zeitnah im persönlichen Kontakt beantworten. Wir behandeln Ihre Daten vertraulich. Wenn Sie uns Ihre Telefon-Nr. angeben, rufen wir Sie gern zurück.


Das Elisabethstift sucht

ab September/ Oktober:

2 Sozialpädagogen/innen oder Sozialarbeiter/innen in Teilzeit  (19,25 - 25 h/Woche) zum Aufbau einer Jugendwohngemeinschaft (JWG)
mit 4 Plätzen in Waidmannslust

mehr...


ab sofort:

eine/n Erzieher/in in Teil- oder Vollzeit in einer WaB (Wohngruppe mit alternierend innewohnender Betreuung) in Waidmannlust, mit 6 Plätzen für Kinder ab 6 Jahren

mehr...


ab sofort:

eine/n Erzieher/in in Vollzeit in unserer Mutter/Vater-Kind-Gruppe mit 5 Betreuungseinheiten (je 1 Elternteil und Kind) in Frohnau

mehr...


ab sofort:

eine Hauswirtschaftskraft in Teilzeit (19,25 h/Woche)

mehr...


ab sofort:

eine/n Erzieher/in in Vollzeit in unserer Krisen- und Clearinggruppe für 6 - 14 Jährige in Hermsdorf

mehr...


ab sofort:

Küchenhilfen/ Spülkräfte und Servicekräfte auf der "Alten Fasanerie" in Lübars in Voll-, Teilzeit oder auch als Minijob.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite www.alte-fasanerie-luebars.


ab sofort:

eine/n Erzieher/in in Vollzeit und eine/n Erzieher/in in Teilzeit (27 h/ Woche) im Schichtdienst für die Krisen-und Clearinggruppe mit 8 Plätzen für Kinder im Alter von 0-5 Jahren in Hermsdorf

mehr...


ab sofort:

mehrere Erzieher/innen in Vollzeit für die Betreuung im Schichtdienst

in unseren Wohngruppen in Falkenberg (Mark)

mehr...


ab sofort:

Erzieher/in in Voll- und inTeilzeit für die Kita im Elisabethstift

mehr...


ab sofort:

mehrere Erzieher/innen in Vollzeit für 3 neue Wohngruppen in Bantikow, mit je 9 Plätzen, vorrangig für Jugendliche, die Unterstützung im Übergang von Schule zu Beruf benötigen

mehr...


ab sofort:

mehrere Erzieher/innen in Vollzeit , gern mit traumapädagogischer Weiterbildung, für eine Wohngruppe mit  10 unbegleiteten, minderjähigen Asylsuchenden bis 18 Jahre in Hermsdorf

mehr...


ab sofort:

eine/n Sozialpädagogen/in für ambulante Hilfen zur Erziehung

mehr...


ab sofort:

eine/n Erzieher/in in Vollzeit im Schichtdienst für die Intensiv-Pädagogische Wohngruppe (IPG) in Friedrichshain

mehr...


fortlaufend und ab sofort:

immer wieder (studentische) Hilfskräfte aus dem sozialen Bereich oder mit Erfahrung in der Jugendhilfe, zur Abdeckung von pädagogischem Mehrbedarf für einzelne Kinder oder zur Vertretung

mehr...


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir bieten Ihnen:

  • eine interessante Aufgabe mit vielen Herausforderungen, aber auch mit der Möglichkeit, diese aktiv mitzugestalten
  • Unterstützung und 'gemeinsam unterwegs sein' im Team
  • fachlich kompetente Begleitung und Anleitung durch Team- und Bereichsleitung.
  • eine gute, planmäßige Einarbeitung
  • vielfältige Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung durch interne Fort- und Weiterbildungen
  • externe Supervision
  • gruppen- und bereichsübergreifenden kollegialen Austausch und hohe Vernetzung innerhalb des Trägers und den unterschiedlichen Arbeitsbereichen
  • gemeinsame Qualitätsentwicklung und -Sicherstellung
  • eine tarifliche Vergütung nach AVR des Diakonischen Werkes der EKD
  • Zuschläge für Kinder und vermögenswirksame Leistungen
  • eine zusätzliche Altersabsicherung durch den Arbeitgeber (EZVK)
  • zusätzlichen Mehrurlaub über die gesetzlichen Vorgaben

Und vielleicht am wichtigsten:

  • die Möglichkeit, Kinder und Jugendliche, bzw. deren Familien darin zu unterstützen, ein Ja zu ihrem Leben zu finden und eigene Ziele zu formulieren, so dass sie selbstbestimmt, von staatlicher Hilfe unabhängig leben können.

 

Unsere Anforderungen

im stationären Bereich (in leitender Verantwortung):

Bei einer Bereichsleitung erwarten wir eine abgeschlossene Ausbildung zur/zum Dipl.-Sozialpädagogin/en mit staatlicher Anerkennung (oder vergleichbarer Qualifikation) und Erfahrung im stationären Bereich der Kinder- und Jugendhilfe. Eine systemische Zusatzausbildung ist wünschenswert.

Die Aufgabe erfordert ein hohes Maß an Leitungsfähigkeit und gute Kompetenzen im Bereich der Selbstorganisation, des Zeitmanagements und im Umgang mit persönlichen Grenzen.

Wir erwarten Teamfähigkeit, Flexibilität und Mobilität, sowie ein großes Einfühlungsvermögen sowohl im Umgang mit KollegInnen als auch mit Eltern und Kindern. Dazu gehört auch eine gute Kommunikationsfähigkeit (Offenheit, Klarheit, Transparenz, Durchsetzungsvermögen) und die Bereitschaft zur Selbstreflektion.

Wir gehen von einer hohen Motivation aus, Kindern und deren Familien Hilfe zur Erziehung zu leisten. Wir erwarten, dass Sie sich auf unser Leitbild einlassen und die Umsetzung der Existenziellen Pädagogik voran bringen.

(zurück)

 

Im stationären Bereich (in der Erziehungstätigkeit):

Wir erwarten eine abgeschlossene Erzieher-Ausbildung  mit staatlicher Anerkennung und Erfahrung im stationären Bereich der Kinder -und Jugendhilfe. Wir bitten um Verständnis, dass wir Bewerbungen von Heilerziehungspfleger/innen nicht berücksichtigen können.

Sie sind teamfähig, flexibel, belastbar und motiviert, Kindern und deren Familien Hilfe zur Erziehung zu leisten, in dem die Kinder bei uns stationär aufgenommen und unter systemischen Gesichtspunkten betreut werden. Das Elisabethstift setzt die existenzielle Pädagogik um. Wir erwarten, dass Sie sich auf unser Leitbild einlassen.


Wir freuen uns auf Kolleginnen und Kollegen, die sich mit uns gemeinsam dieser anspruchsvollen Aufgabe stellen, sich motiviert und engagiert den Kindern widmen und ihre Arbeit professionell reflektieren wollen.

(zurück)

Unsere Anforderungen im ambulanten Bereich

Wir erwarten eine geschlossene Ausbildung zum Dipl.-Sozialpädagogin/en oder vergleichbare Qualifikation mit staatlicher Anerkennung.

Das Elisabethstift arbeitet nach systemischen Gesichtspunkten und setzt die existenzielle Pädagogik um. Wir erwarten, dass Sie sich auf unser Leitbild einlassen.

Wir freuen uns auf Kolleginnen und Kollegen, die sich mit uns gemeinsam dieser anspruchsvollen Aufgabe stellen, sich motiviert und engagiert den Kindern und Familien widmen und ihre Arbeit professionell reflektieren wollen.

 

(zurück)

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Stellenangeboten:

NEU: Wir planen eine Jugendwohngemeinschaft (JWG)

mit 4 Plätzen in Waidmannslust - und wir suchen engagierte Mitarbeitende für unser neues Team, die Spaß daran haben, Jugendliche auf dem Weg in die Selbständigkeit zu begleiten und bei der konzeptionellen Entwicklung und Umsetzung mitzuwirken. Wir bieten je nach Förderbedarf des einzelnen Jugendlichen eine unterschiedliche Betreuungsintensität an, d.h. es wäre schön, wenn Sie Ihre wöchentliche Arbeitszeit daran flexibel anpassen können (zwischen 19,25 - 25 h). Die Betreuungsintensität wird mit allen Beteiligten auf der Hilfeplanung im Jugendamt festgelegt. Zu Beginn der Betreuung gehen wir von einem intensiveren Bedarf aus, der dann gegen Ende eher weniger wird. Unser Angebot richtet sich an Jugendliche ab 15 Jahren, die z.B. schon länger in Wohngruppen des Elisabethstifts leben und nächste Schritte in die Selbständigkeit wagen können, oder die unbegleitet und minderjährig nach Deutschland gekommen sind, oder die aus verschiedensten Gründen nicht mehr in der Herkunftsfamilie leben können und Unterstützung benötigen. In der JWG wird es betreuungsfreie Zeiten geben, die abhängig von der Gruppensituation und den Bedarfen der Jugendlichen gemeinsam besprochen und umgesetzt werden. Wir gehen aktuell von einer 7-Tage-Woche aus, d.h. es können auch Dienste am Wochenende, in den Ferienzeiten und ggf. sogar Nachtbereitschaften nötig sein. Die Betreuung der Jugendlichen wird im Team umgesetzt, d.h. Sie erhalten zwar die organisatorische Verantwortung für ein oder mehrere Bezugskinder, aber in ihren Diensten in der Gruppe sind Sie  Ansprechpartner für aktuelle Belange aller. Neben der Förderung der sozial-emotionalen Entwicklung der Jugendlichen ist es vor allem Ihre Aufgabe, die Selbständigkeit zu fördern und die Jugendlichen in ihrer schulisch-beruflichen Entwicklung zu begleiten. Sie arbeiten gemeinsam im Team und erhalten Unterstützung durch eine Bereichsleitung. Sie erhalten Supervision und interne Fortbildungsangebote.

Wenn Sie Interesse an Aufbau und Umsetzung dieser Jugend-WG haben, richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte in schriftlicher Form auf dem Postweg mit frankiertem Rücksendeumschlag an das Elisabethstift, z.Hd. Frau Anke Schmidt, Berliner Straße 118, 13467 Berlin oder per Mail an bewerbung(at)elisabethstift-berlin.de

zurück

Die WaB in Waidmannslust

ist eine Wohngruppe mit alternierend innewohnender Betreuung, d.h. das Betreuungsteam wechselt sich in der Regel derart ab, dass ein Kollege in einer Schicht für drei - vier Tage innewohnend Dienst in der Gruppe macht und auch dort übernachtet und hinzukommend 'Tagesdienste' vereinbart werden. Sie arbeiten zu dritt in einem Team, das zusätzlich durch eine Hauswirtschaftskraft unterstützt wird. Die Dienst habende Betreuungsperson leitet während ihres Dienstes eigenständig die Gruppe.
In der WaB gibt es 6 Plätze für Jungen und Mädchen ab 6 Jahren. Neben der alltäglichen Betreuung und der individuellen Förderung der emotionalen und sozialen Entwicklung der Kinder liegen weitere Schwerpunkte unserer Arbeit in der schulischen Förderung und in der Gestaltung einer aktiven Elternarbeit.
In Waidmannslust haben wir zwei Wohnungen für je eine WaB angemietet. Beide Gruppen pflegen einen intensiven Austausch miteinander. Sie werden von einer Bereichsleitung fachlich kompetent begleitet und angeleitet.
Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung in schriftlicher Form mit frankiertem Rückumschlag auf dem Postwege an das Elisabethstift, z. Hd. Frau Anke Schmidt, Berliner Straße 118, 13467 Berlin

oder
per Mail an bewerbung(at)elisabethstift-berlin.de

(zurück) 

 

Die Mutter/Vater-Kind-Gruppe (Mu-Ki)

 

bietet Platz für 5 Betreuungseinheiten, d.h. für 5 Mütter oder auch Väter und deren Kind(er), von denen mindestens ein Kind unter 6 Jahren alt ist, und die Unterstützung bei der Versorgung, Pflege und Erziehung des Kindes benötigen. Die Mütter oder Väter leben mit ihren Kindern in einem geräumigen Zimmer. Außerdem stehen ein Gemeinschaftsraum, ein Kinderraum und eine Küche zur Verfügung. Sie werden von einem Team intensiv, d.h. rund-um-die-Uhr betreut. Das Team wechselt sich in 24h-Diensten ab. Ziel der Unterbringung ist die Anleitung der Eltern in der Pflege und Erziehung der Kinder, die Unterstützung bei der Auseinandersetzung mit der Identifikation in der Rolle als Elternteil, sowie die Gewährleistung des Kinderschutzes und das 'Im Blick haben' der kindlichen Entwicklung. Bei Bedarf gehört auch die interne Kinderbetreuung zu den Aufgaben der Pädagogen, z.B. wenn sich die Mutter oder der Vater in einer Ausbildungssituation befindet. Erfahrungen im Umgang mit Kleinstkindern und Säuglingen ist daher wünschenswert. Des Weiteren gehören natürich die sozial-emotionale Förderung der Mütter oder Väter, die Begleitung in allen organisatorischen Fragen z.B. bei Arztbesuchen oder bei Behördengängen, die Anleitung in hauswirtschaftlichen Tätigkeiten, sowie die Begleitung in schulischen und Ausbildungsfragen zur Betreuung dazu. Bei Bedarf wird auch die Paarbeziehung bzw. die Rolle des jeweiligen Partners als Elternteil und der Umgang mit dem Kind thematisiert.
Das Team wird von einer Bereichsleitung unterstützt und angeleitet. Sie erhalten regelmäßig Supervision.
Bei Interesse richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte in schriftlicher Form auf dem Postweg mit frankiertem Rücksendeumschlag an das Elisabethstift, z.Hd. Frau Anke Schmidt, Berliner Straße 118, 13467 Berlin oder per Mail an bewerbung(at)elisabethstift-berlin.de

zurück

 

Für Wirtschaftskräfte:

Wir erwarten keine abgeschlossene Ausbildung, aber Erfahrungen, bzw. Kenntnisse und ein Verständnis für Hygienevorschriften und Sauberkeit. Wir erwarten außerdem die Bereitschaft, sich auf das Leitbild des Elisabethstifts und auf den Umgang mit Kindern und Jugendlichen aus dem Elisabethstift einzulassen. Sie sind teamfähig und belastbar. Ihre konkreten Aufgaben werden mit der Teamleitung an Ihrem Einsatzort besprochen. Wir erwarten die Bereitschaft, nach Absprache auch Vertretungsdienst in anderen Wohngruppen oder im Elisabethstift zu übernehmen.
Wir bieten Ihnen eine Festanstellung und Bezahlung nach Tarif. Sie nehmen nach Absprache an Teamsitzungen teil. Außerdem erhalten Sie die Möglichkeit, an internen Fortbildungen, z.B. zur existenziellen Pädagogik, teilzunehmen. Wir freuen uns auf Sie!

Bei Interesse richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte in schriftlicher Form auf dem Postweg mit frankiertem Rücksendeumschlag an das Elisabethstift, z.Hd. Frau Sandra Haase, Berliner Straße 118, 13467 Berlin oder per Mail an bewerbung(at)elisabethstift-berlin.de

zurück

 

Im Krisen- und Clearingbereich

bieten wir derzeit 18 Plätze in 2 Gruppen an: 8 Plätze für Kinder im Alter von 0 - 5 Jahren (Hier gibt es eine enge Zusammenarbeit mit einer weiteren Intensiv-pädagogischen Wohngruppe für 8 Kinder im gleichen Haus) und 10 Plätze für Kinder und Jugendliche im Alter von 6-14 Jahren. Wir nehmen in diesen Gruppen auch Kinder nach Inobhutnahme (nach § 42 SGB VIII) auf. In der Regel bleiben die Kinder 3-6 Monate, bis der Clearingprozess abgeschlossen ist. Wir verfolgen ein Konzept, bei dem Betreuung und Beratung weitgehend voneinander getrennt sind, d.h. die Beratungsarbeit mit den Eltern wird in der Regel von der Bereichsleitung wahrgenommen, die Betreuungsarbeit, zu der ggf. auch Elterntrainings gehören können, übernehmen die Pädagogen der Gruppe.
Sie arbeiten in einem Team mit anderen Pädagogen zusammen und erhalten fachliche Begleitung durch die Bereichsleitung. Die Betreuung erfolgt im Schichtdienst in 24-h-Schichten. Die Krisen- und Clearinggruppen befinden sich in Hermsdorf auf dem Hauptgelände des Elisabethstifts und sind jeweils in einer geräumigen Etage eines Wohnhauses untergebracht.
Bei Interesse richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung in schriftlicher Form auf dem Postweg mit frankiertem Rücksendeumschlag an das Elisabethstift, z.Hd. Herrn Stefan Rehmer, Berliner Straße 118, 13467 Berlin oder
per Mail an bewerbung(at)elisabethstift-berlin.de

zurück

 

In der Krisen- und Clearinggruppe (0-5 Jahre)

bieten wir derzeit 8 Plätze an. Wir nehmen u.a. Kinder nach Inobhutnahme (nach § 42 SGB VIII) auf oder Kinder, die einen erhöhten medizinischen Pflegebedarf vorweisen, deshalb wäre auch eine Kinderkrankenschwester im Team willkommen.Wir arbeiten eng mit den Kinderkliniken zusammen. In der Regel bleiben die Kinder 3 - 6 Monate, bis der Clearingprozess abgeschlossen ist. Wir verfolgen ein Konzept, bei dem Betreuung und Beratung weitgehend voneinander getrennt sind, d.h. die Beratungsarbeit mit den Eltern wird in der Regel von der Bereichsleitung wahrgenommen, die Betreuungsarbeit, zu der ggf. auch Elterntrainings gehören können, übernehmen die Pädagogen der Gruppe.
Die Wohngruppe ist in einer geräumigen Etage auf dem Hauptgelände des Elisabethstifts untergebracht. Im gleichen Haus befindet sich in der darüber liegenden Etage die Intensiv-pädagogische Wohngruppe, die mit 6-8 Kinder im Alter von 1,5 bis 6 Jahren arbeitet. Beide Wohngruppen arbeiten eng zusammen.
Sie werden im Team von einer Teamleitung angeleitet und von einer Bereichsleitung unterstützt. Die Betreuung erfolgt in 24h-Schichten, nach Absprache im Team.
Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung schriftlich auf dem Postweg mit frankiertem Rücksendeumschlag an das Elisabethstift, z.Hd. Herrn Rehmer, Berliner Straße 118, 13467 Berlin oder per Mail an bewerbung(at)elisabethstift-berlin.de

(zurück)

   

In Falkenberg (Mark)

bieten wir insgesamt 27 Plätze, insbesondere für unbegleitete, minderjährige Geflüchtete aber auch für normale Jugendhilfeanfragen (für Jugendliche zwischen 12-18 Jahren) an. Wir haben 3 Wohngruppen mit je 9 Plätzen, die rund-um-die-Uhr im Schichtdienst betreut werden. Die Gruppen sind in drei sehr schönen, alten, sanierten Häusern, nahe am Wald, untergebracht, mit zahlreichen Gemeinschaftsräumen und einem sehr großzügigen Gelände. Die Jugendlichen leben größtenteils seit über einem Jahr in Deutschland, sie gehen mittlerweile in umliegende Schulen und lernen gut deutsch. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit im Schichtdienst liegen in der Förderung der sozial-emotionalen Entwicklung und des schulischen, bzw. beruflichen Bereichs, der Selbständigkeit und der Integration. Wir wollen nicht nur die deutsche Sprache vermitteln, sondern auch unsere Werte -  und denjungen Menschen einen Einblick geben, wie 'Leben in Deutschland' funktioniert. Aus diesem Grund streben wir eine Mischung der Gruppen mit Jugendlichen aus Deutschland an.
Wir suchen Unterstützung für die Betreuung im Schichtdienst. Hier arbeiten Sie in Teams zusammen, die von einer Teamleitung und einer Bereichsleitung angeleitet werden. Sie erhalten Supervision, sowie zahlreiche interne Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, insbesondere auch im Bereich der Traumapädagogik und für 'interkulturelles Verstehen'.
Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit frankiertem Rückumschlag per Post an das Elisabethstift, z. Hd. Frau Schneider, Berliner Straße 118, 13467 Berlin oder per Mail an bewerbung(at)elisabethstift-berlin.de

(zurück)

 

In unseren Kitas

in Berlin-Wittenau und Berlin-Lübars bieten wir jeweils 25 -30 Plätze für Kinder von 1-6 Jahren an. Die Aufnahme von Kindern mit I-Status ist möglich. Beide Kitas arbeiten eng zusammen. Sie arbeiten jeweils in Teams zusammen und werden von einer Teamleitung sowie einer Bereichsleitung angeleitet. In Wittenau steht ein kleiner Garten zur Verfügung, in Lübars befindet sich die Kita auf dem Gelände der 'Alten Fasanerie' (Familienfarm Lübars), so dass hier ein naturnahes Konzept umgesetzt werden kann.
Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung schriftlich auf dem Postweg mit frankiertem Rückumschlag an das Elisabethstift, z. Hd. Frau Haase, Berliner Straße 118, 13467 Berlin oder per Mail an bewerbung(at)elisabethstift-berlin.de

(zurück)

 

In Bantikow

im Landkreis Ostprignitz-Ruppin haben wir 3 neue Wohngruppen mit insgesamt 27 Plätzen, sowie 5 Plätzen in einer Jugend-Wohngemeinschaft geschaffen. Schwerpunkt dieses Angebotes ist die Unterstüzung von jungen Menschen, die sich im Übergang von Schule und Beruf befinden. Selbstverständlich werden die Jugendlichen auch in ihrer sozial-emotionalen Entwicklung, sowie in der Verselbständigung und im Kontakt mit ihrer Herkunftsfamilie begleitet. Da sich die Arbeit im Aufbau befindet, wird das Konzept gemeinsam weiterentwickelt und auf die Bedürfnisse der jungen Menschen ausgerichtet. Die Betreuung erfolgt rund-um-die-Uhr und im Schichtdienst.
Die Unterbringung geschieht in dem wunderschönen, geräumigen Herrenhaus "Schloss Bantikow", das dafür umgebaut und renoviert wurde. Zum Haus gehört ein großes Gelände direkt am See, das vielfältige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung bietet. Dort sind mehrere Werkstätten vorbereitet, in denen die Jugendlichen ihre Interessen und Fähigkeiten ausprobieren und entwickeln können. Dabei werden sie gruppenübergreifend von einem Arbeitspädagogen begleitet. Wir arbeiten eng mit den umliegenden Schulen, Berufsschulen, Ausbildungsstätten und ansässigen Firmen zusammen. Wir nehmen auch unbegleitete, minderjährige Geflüchtete auf.
Sie arbeiten pro Wohngruppe in einem Team - alle Teams in Bantikow werden von einer Bereichsleitung angeleitet und unterstützt. Sie erhalten Supervision. Die Angebote in Bantikow sind eingebunden in die Strukturen des Elisabethstifts, z.B. für Fortbildungsangebote und Qualitätsmanagement.
Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung schriftlich auf dem Postweg mit frankiertem Rücksendeumschlag an das Elisabethstift, z.Hd. Frau Bothe, Berliner Straße 118, 13467 Berlin oder per Mail an bewerbung(at)elisabethstift-berlin.de

(zurück)

 

In der Wohngruppe Phönix mit unbegleiteten, minderjährigen Asylsuchenden

bieten wir zurzeit 10 Plätze für Kinder und Jugendliche von 6 - 18 Jahren an, aktuell haben wir aber eher Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren aufgenommen. Die Wohngruppe ist auf unserem Hauptgelände in Berlin-Hermsdorf untergebracht, in einer Etage von einem Mehrfamilienhaus, in der auch andere Wohngruppen leben. Insgesamt leben auf dem Gelände ca 80 Kinder und Jugendliche in unterschiedlichsten Settings. In der Phönix-Gruppe werden junge Menschen aus Flüchtlingsgebieten aufgenommen, in der Regel traumatische Erfahrungen gemacht haben. Im Team ist ein Dolmetscher angebunden, der bei Sprachschwierigkeiten helfen kann. Unser Anliegen ist es, die Jugendlichen gemeinsam mit Vormund und Jugendamt in ihrem Asylverfahren zu begleiten, ggf. wird ein Clearing durchgeführt, d.h. die medizinischen und organisatorischen Formalitäten werden von uns begleitet. Außerdem wollen wir den jungen Menschen einen Schutzraum bieten, in dem sie sich entwickeln können. Dazu gehört die Klärung der schulischen bzw. beruflichen Perspektiven und die Begleitung darin, sowie die sozial-emotionale Förderung und natürlich auch die Integration in Deutschland - d.h. wir wollen ihnen helfen, unsere Kultur kennen zu lernen, wir wollen ihnen unsere Werte vermitteln und erklären, wie Leben in Deutschland 'funktioniert'. Kenntnisse in Traumapädagogik wären wünschenswert, aber wir bieten dazu aktuell auch interne Fortbildungen an.
Die Wohngruppe wurde im April 2016 eröffnet, so dass wir uns noch im Aufbau befinden und das Konzept gemeinsam entwickeln und fortschreiben werden. Das Elisabethstift hat seit Oktober 37 Plätze für unbegleitete, minderjährige Geflüchtete in Falkenberg (Brandenburg) und kann daher auf einige Erfahrungen zurück greifen.  Sie arbeiten im Team mit mehreren KollegInnen zusammen und werden fachlich von einer Teamleitung und einer Bereichsleitung angeleitet und unterstützt. Sie erhalten Supervision.
Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung schriftlich auf dem Postweg mit frankiertem Rücksendeumschlag an das Elisabethstift, z.Hd. Herrn Bellendorf, Berliner Straße 118, 13467 Berlin oder per Mail an bewerbung(at)elisabethstift-berlin.de

(zurück)

  

Ambulante Hilfen zur Erziehung

Das Elisabethstift bietet neben stationären und teilstationären auch ambulante Hilfen zur Erziehung an. In dem Familientreff Wittenau, Oranienburger Straße 204, 13437 Berlin, befindet sich das Büro der ambulanten Hilfen. Sie arbeiten in einem Team von etwa 12 PädagogInnen und werden von einer Teamleitung angeleitet. Wir bieten Begleiteten Umgang (§ 18 SGB VIII), Erziehungsbeistand / Betreuungshilfe (§ 30), sozialpädagogische Familienhilfe (§ 31), Familientherapie (§ 27 (3)), und intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung (§ 35) an. Außerdem werden im Familientreff zusätzlich präventive und nachbarschaftliche Angebote, wie z.B. Mutter-Kind-Treff, Hausaufgabenhilfe, Elternkurse etc. umgesetzt. Je nach persönlichem Interesse und Zusatzqualifikationen können wir Ihnen nach Absprache Möglichkeiten bieten, sich in diesem Bereich zu engagieren.
Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung schriftlich auf dem Postwege, mit frankiertem Rücksendeumschlag an das Elisabethstift, z. Hd. Frau Sandra Haase, Berliner Straße 118, 13467 Berlin
oder per Mail an bewerbung(at)elisabethstift-berlin.de

(zurück)

  

Die Intensiv-Pädagogische Wohngruppe (IPG)

in Friedrichshain bietet Plätze für 6 Jungen und Mädchen ab 6 Jahren an, die eine intensive pädagogische Förderung benötigen. Manche der Kinder werden nach § 35a SGB VIII (seelisch behindert oder von einer seelischen Behinderung bedroht) aufgenommen. Die Betreuung erfolgt im 24h-Schichtdienst in einem Team von  PädagogInnen. Die Gruppe ist in unserer Außenstelle in Friedrichshain untergebracht. Dort haben wir mehrere Wohnungen in einem Haus gemietet. In einer Etage befindet sich das Büro der Bereichsleitung, in drei Etagen sind drei Wohngruppen (2 WaBs, 1 IPG) untergebracht. Auf diese Weise ist der kollegiale Austausch untereinander und gegenseitige Hilfe gut möglich.
Die Teams erhalten fachliche Unterstützung durch die jeweilige Bereichsleitung. In der alltagspädagogischen Arbeit werden nach Möglichkeit Doppeldienste umgesetzt, um dem hohen Förderbedarf der Kinder gerecht zu werden. Die Kooperation mit Therapeuten etc. hat einen hohen Stellenwert, die Zusammenarbeit mit den Eltern, sowie die schulische und die sozial-emotionale Förderung der Kinder bilden Schwerpunkte.
Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung schriftlich auf dem Postweg mit frankiertem Rückumschlag für die IPG Friedrichshain an das Elisabethstift, z.Hd. Frau Geyer, Berliner Straße 118, 13467 Berlin oder per Mail an bewerbung(at)elisabethstift-berlin.de

(zurück)

Für Vertretungsdienste oder pädagogischen Mehrbedarf

suchen wir Kollegen/innen, die stundenweise flexibel einsetzbar sind und in Absprache mit dem jeweiligen Team und der Bereichsleitung bestimmte pädagogische Aufträge umsetzen können. So leben in unseren Wohngruppen manchmal Kinder, die einen erhöhten pädagogischen Mehrbedarf aufweisen und gezielt in Einzelbetreuungen unterstützt werden oder zu Therapien begleitet werden sollen. Manchmal geht es auch darum, die Pädagogen/innen des Teams zu entlasten, in dem Sie als hinzukommender Pädagoge die päd. Alltagssituation entspannen.
Sie sind angebunden an das Team der Pädagogen/innen und erhalten fachliche Begleitung durch die Bereichsleitung. Die konkreten organisatorischen Rahmenbedingungen (Festanstellung, Minijob oder auf Honorarbasis) können unterschiedlich sein und werden mit Ihnen besprochen.
Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung schriftlich auf dem Postweg mit frankiertem Rückumschlag an das Elisabethstift, z.Hd. Frau Anke Schmidt, Berliner Straße 118, 13467 Berlin oder per Mail an bewerbung(at)elisabethstift-berlin.de

(zurück)